Glavinic, Thomas – Das Leben der Wünsche

Eines Tages trifft Jonas, Werbetexter, Vater und Ehemann und Liebhaber,  einen merkwürdigen Mann im weißen Anzug, Goldkette und Bierfahne. Dieser macht ihm ein Angebot: er kann ihm drei Wünsche erfüllen. Und Jonas wünscht sich mit seinem ersten Wunsch, dass in Zukunft alle seine Wünsche in Erfüllung gehen. Aber eines Tages findet er seine Frau tot in der Badewanne, und es stellt sich heraus, dass das Wünschen gar nicht so harmlos ist wie gedacht…

Der Autor entführt den Leser aus einer realistisch-durchschnittlichen Welt eines unzufriedenen Mittdreißigers in eine unheimlich-surrealistische Welt, in der selbst die unmöglichsten Dinge möglich werden. Denn Jonas wünscht sich nichts weniger, als den Sinn des Lebens und des Sterbens zu erfahren, mehr über den Tod herauszufinden, er wünscht sich, um ein Haar an großem Unheil vorbeizuschlittern, mehr Dramatik im Leben, in die Zukunft und Vergangenheit schauen zu können, die Zusammenhänge der Welt zu verstehen…

Und genau diesen Fragen geht der Roman nach: Was wünschen wir uns im tiefsten Inneren? wollen wir wirklich mehr Dramatik im Leben? Wollen wir wirklich hautnah mit dem Tod in Berührung kommen? Liegt der Sinn des Lebens in der Liebe? Und können wir unseren eigenen Wünschen eigentlich vertrauen?

Glavinics Erzählstil zieht den Leser überaus erfolgreich in seinen Bann. Ich konnte das Buch kaum weglegen, es ist als ob man in einen Alptraum hineingezogen wird. Immer düsterer werden die Geschehnisse um Jonas herum, immer mehr Personen werden hineingezogen. Ein Flugzeug, in das Jonas zufällig nicht eingestiegen ist, stürzt direkt nach dem Start als Feuerball vom Himmel, eine Tankstelle wird vor Jonas Augen überfallen, seine Frau und ihr Liebhaber sterben auf merkwürdige Art und Weise. Die alptraumhafte Wirkung entsteht hauptsächlich dadurch, dass die surrealen Vorgänge so hervorragend mit der realen Welt verknüpft sind, dass man kaum einen Übergang bemerkt. Nach und nach verschwimmen Realität und Wunschtraum, und geschickt wird bis zum Ende offen gelassen, ob Jonas sich alles nur eingebildet hat.
Stilistisch hat mir das Buch sehr gefallen: es enthält wunderbar formulierte Gedanken über das Leben, die Zeit und die Liebe. Unheimliche Dinge in präzisem und ruhigem Ton erzählt, was die Wirkung gerade noch steigert.

Alles in allem ein sehr aufwühlender Roman, den man so schnell bestimmt nicht wieder vergisst. Meiner Meinung nach unbedingt lesenswert!

Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche
Verlag: Hanser Belletristik; Auflage: 4  (2009)
Sprache: Deutsch
318 Seiten
ISBN:3446233903
21,50€

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s