Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Mein Fernweh hat eine neue Heimat, und die liegt in Schottland! Am liebsten wäre ich gleich dort geblieben, bei meiner Freundin in ihrer Mill, die irgendwo im nirgendwo zwischen Aberdeen und Inverness sehr versteckt und ganz einsam in einem kleinen Tal liegt, oder in den Highlands wo alles über und über voll ist von nach Honig duftendem Heidekraut und reifen Blaubeeren, oder in Inverness, wo es von Backpackern wimmelt, die gerade in die Highlands aufbrechen, und wo wir einen wahnsinnig tollen second hand bookshop gefunden haben, oder an der wilden Küste bei Banf, wo bei stürmischem Wetter das Meer bis hoch über die zerklüftete Felsen schlägt, oder in Edinburgh, wo wir leider erst am letzten Abend ankamen, so dass wir gerade nur noch die letzten Sonnenstrahlen auf der Burg sehen genießen konnten.

Dort überall waren wir, haben geschaut, genossen, versucht links zu fahren, den salzigen Wind geschmeckt, waren spazieren, sind vor plötzlichen Regenschauern ins Auto geflüchtet, haben Kühe und Schafe kennen gelernt, Fish and Chips gegessen und Whisky probiert, haben Blaubeeren gemampft, gefroren, lange Gespräche geführt und Runrig gehört. Ein rund herum toller Urlaub, der geradezu nach einer Wiederholung schreit :-)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gesehen: s. oben.

Getrunken: 12 year old single malt whisky aus der GlenDronach Distillery, frisches Quellwasser.

Gegessen: Fish’n Chips

Getragen: die ganze Woche über mehrere Schichten Pullover, Fleece und Winterjacke.

Gekauft: Second-Hand Bücher

Gelesen: nur im Flugzeug: Chris Cleave: The other Hand

Getan: sich für eine Woche von der Zivilisation verabschiedet, die Haare in einem Eimer gewaschen, selbstgezogene Bohnen, Kartoffeln und Tomaten gegessen, gestaunt über die Pläne meiner Freundin.

Geschrieben: Postkarten auf dem Flughafen, nachdem wir wieder zurück in der Zivilisation waren :-)

Gehört: Runrig

Gefunden: diesen wahnsinnig tollen Buchladen in Inverness. Er ist in einer alten Kirche, mit hohen Regalen die vollgestopft sind mit Büchern, Drucken und Bildbänden, auf der Galerie oben ist ein Cafe und mitten im Raum steht ein riesiger Holzofen mit jeder Menge gestapeltem Holz. Kurz: ein Traum :-)